By in ,

U12 Oberbayern-Cup

Mit dem Oberbayern-Cup wurde im Judo eine neue Turnierserie für Kinder unter 12 Jahre eingeführt. Die Wertungen aus drei Veranstaltungen (zwei Oberbayern-Cup Termine und die Einzelmeisterschaft) werden zu einer Gesamtrangliste zusammengefügt, für die die besten Kämpfer eine Auszeichnung erhalten werden.

Das erste Oberbayern-Cup Turnier wurde in Palling ausgetragen und fand mit fast 100 Teilnehmern großen Zuspruch. Der Judoverein Ammerland-Münsing war mit 4 jungen Judoka vertreten, die in gewichtsnahen Gruppen gegen Kämpfer aus ganz Oberbayern antraten.

Benedikt Röche und Laur Juganaru starteten bei den Jungs. Obwohl Benedikt alles versuchte, fehlte dem jungen Judoka doch noch etwas Wettkampfpraxis, um zu punkten. Er zog jedoch unbeirrt alle seine Kämpfe tapfer durch und sammelte wertvolle Erfahrungen. Laur startete stark mit einem Sieg im ersten Kampf in letzter Sekunde durch einen schönen Wurf. Zwei Niederlagen und ein weiterer Sieg brachten ihn mit der Bronzemedaille auf das Siegertreppchen.

Stella Obermeier und Lena Leppmeir kämpften für die Damen des JVAM. Dabei gelang Stella das Kuriosum, vier Unentschieden in Folge zu erreichen. So wurde sie ungeschlagen Dritte ihn ihrem Fünferpool. Lena fing ebenfalls mit einem Unentschieden an, holte sich aber mit einem weiteren Unentschieden und zwei Siegen sogar den ersten Platz in ihrer Gruppe und sorgte mit ihren Sportfreunden für zufriedene Mienen bei ihren Betreuern Andreas Bauhofer und Andreas Schaubmar.

By in ,

Justus Klenke Vizemeister

Licht und Schatten lagen für den Judoverein Ammerland-Münsing nahe beisammen bei der U15 Meisterschaft in Oberbayern.

Mit Justus Klenke und Max Starnberg traten zwei erfahrene Kämpfer auf die Matte. Dabei erwischte Max keinen guten Tag. Vier intensiv geführte Kämpfe schloss er leider ohne Erfolgserlebnis ab. Als Trost blieb ihm, dass er sich auch mit dem fünften Platz in seiner Gewichtsklasse für die Südbayerischen Meisterschaften qualifizierte.

Justus Klenke erwischte einen guten Start und holte sich mit einer tollen Fußtechnik gleich den ersten Sieg. In der zweiten Begegnung setzte er sich im Bodenkampf durch und gewann durch Haltegriff. Der dritte Sieg durch einen späten Wurf brachte ihn ins Finale. Dort traf er auf den Gröbenzeller Mandel und lieferte sich ihm ein intensives Duell. Nach der regulären Kampfzeit stand es unentschieden, so dass der Golden Score die Entscheidung bringen musste. Hier konnte der Gröbenzeller konditionell mehr in die Waagschale werfen und gewann durch eine kleine Wertung.

„Justus hat technisch variabel gekämpft und völlig verdient das Finale erreicht. Hier hatte er auch sehr gute Szenen, die Silbermedaille hat er sich voll verdient.“, kommentierte das Betreuerteam Andreas Bauhofer und Andreas Schaubmar.