Aktuelles

By in

Oberbayerische Meisterschaften U12

Die U12 war am Wochenende auf  der Oberbayerischen Meisterschaft erfolgreich. Leider nahmen nur drei Kämpfer teil. Lena Leppmeir konnte ihren Erfolg vom OberbayernCup (1.Platz) diesmal nicht wiederholen, erkämpfte sich aber einen guten vierten Platz. Laur Juganaru kommt immer besser in den Wettkampfbetrieb. Er verdiente sich mit vollem Einsatz die Silbermedaille für den zweiten Platz. Nach vier Unentschieden auf dem OberbayernCup rief Stella Obermeier diesmal ihre ganze Qualität ab. Vier Siege sicherten ihr die Goldmedaille. 

Die jungen Judoka wurden von Oliver Jungwirth und Michael Obermeier perfekt betreut. 

By in

U12 Oberbayern-Cup

Mit dem Oberbayern-Cup wurde im Judo eine neue Turnierserie für Kinder unter 12 Jahre eingeführt. Die Wertungen aus drei Veranstaltungen (zwei Oberbayern-Cup Termine und die Einzelmeisterschaft) werden zu einer Gesamtrangliste zusammengefügt, für die die besten Kämpfer eine Auszeichnung erhalten werden.

Das erste Oberbayern-Cup Turnier wurde in Palling ausgetragen und fand mit fast 100 Teilnehmern großen Zuspruch. Der Judoverein Ammerland-Münsing war mit 4 jungen Judoka vertreten, die in gewichtsnahen Gruppen gegen Kämpfer aus ganz Oberbayern antraten.

Benedikt Röche und Laur Juganaru starteten bei den Jungs. Obwohl Benedikt alles versuchte, fehlte dem jungen Judoka doch noch etwas Wettkampfpraxis, um zu punkten. Er zog jedoch unbeirrt alle seine Kämpfe tapfer durch und sammelte wertvolle Erfahrungen. Laur startete stark mit einem Sieg im ersten Kampf in letzter Sekunde durch einen schönen Wurf. Zwei Niederlagen und ein weiterer Sieg brachten ihn mit der Bronzemedaille auf das Siegertreppchen.

Stella Obermeier und Lena Leppmeir kämpften für die Damen des JVAM. Dabei gelang Stella das Kuriosum, vier Unentschieden in Folge zu erreichen. So wurde sie ungeschlagen Dritte ihn ihrem Fünferpool. Lena fing ebenfalls mit einem Unentschieden an, holte sich aber mit einem weiteren Unentschieden und zwei Siegen sogar den ersten Platz in ihrer Gruppe und sorgte mit ihren Sportfreunden für zufriedene Mienen bei ihren Betreuern Andreas Bauhofer und Andreas Schaubmar.

By in

Justus Klenke Vizemeister

Licht und Schatten lagen für den Judoverein Ammerland-Münsing nahe beisammen bei der U15 Meisterschaft in Oberbayern.

Mit Justus Klenke und Max Starnberg traten zwei erfahrene Kämpfer auf die Matte. Dabei erwischte Max keinen guten Tag. Vier intensiv geführte Kämpfe schloss er leider ohne Erfolgserlebnis ab. Als Trost blieb ihm, dass er sich auch mit dem fünften Platz in seiner Gewichtsklasse für die Südbayerischen Meisterschaften qualifizierte.

Justus Klenke erwischte einen guten Start und holte sich mit einer tollen Fußtechnik gleich den ersten Sieg. In der zweiten Begegnung setzte er sich im Bodenkampf durch und gewann durch Haltegriff. Der dritte Sieg durch einen späten Wurf brachte ihn ins Finale. Dort traf er auf den Gröbenzeller Mandel und lieferte sich ihm ein intensives Duell. Nach der regulären Kampfzeit stand es unentschieden, so dass der Golden Score die Entscheidung bringen musste. Hier konnte der Gröbenzeller konditionell mehr in die Waagschale werfen und gewann durch eine kleine Wertung.

„Justus hat technisch variabel gekämpft und völlig verdient das Finale erreicht. Hier hatte er auch sehr gute Szenen, die Silbermedaille hat er sich voll verdient.“, kommentierte das Betreuerteam Andreas Bauhofer und Andreas Schaubmar.

By in

Ticket Süddeutsche gelöst

Bernhard Schaubmar qualifiziert sich für die Süddeutsche Meisterschaft

Bernhard Schaubmar startete für den Judoverein Ammerland-Münsing bei der Bayrischen Meisterschaft U18 bis 73kg in einer mit 16 Teilnehmern voll besetzten Liste. Die erste Begegnung gegen den nordbayrischen Vertreter Luka Kojic erledigte der Oberbayer sehr souverän mit einem klassischen Fußfeger, nachdem er schon mit einer kleinen Wertung in Führung gegangen war. Eine Niederlage gegen den starken Lukas Ohneiser vom TSV Großhadern brachte ihn jedoch in die Trostrunde. Die Herausforderung nahm Bernhard an und warf Marco Dick vom PTSV Hof aus Oberfranken mit einem spektakulären Te-Guruma Ippon. Auch Fynn Strecker vom TSV Unterhaching beherrschte er sicher. Ein Uchi-Mata Gegendreher und eine weitere Wertung brachten Bernhard ins kleine Finale und zu einer Neuauflage der Begegnung mit Lukas Schouten vom TSV Großhadern. Gut eingestellt kam Bernhard diesmal mit dem Griffkampf besser zurecht und erarbeitete sich im Boden gute Möglichkeiten ohne allerdings zu punkten. Eine Unachtsamkeit nutzte Schouten zum Ippon durch einen blitzschnellen Ko-Uchi-Maki-Komi.

Erster der Gewichtsklasse wurde Sebastian Kaun vor Henning Bräuninger, Schouten und Ohneiser. Alle platzierten Judoka kamen vom TSV Großhadern. „Am bärenstarken TSV Großhadern war trotz gutem Widerstand kein Vorbeikommen. Alle anderen Aufgaben hat Bernhard jedoch mit technisch schönem Judo toll gelöst“, äußerte sich Betreuer Andreas Schaubmar zufrieden.

Bernhard Schaubmar qualifizierte sich mit dem fünften Platz, den er sich mit Ali Hodzic vom TSV Abensberg teilte, für die süddeutsche Meisterschaft in Pforzheim, die am 15. Februar stattfinden wird.

By in

Gut gekämpft - Südbayrische U18

Bernhard Schaubmar erreicht den dritten Platz auf der Südbayerischen Meisterschaft

In der U18 ging die Meisterschaftserie in die nächste Runde. Nach der oberbayerischen Meisterschaft, die Bernhard Schaubmar auf Platz 1 und Marc Sadowski auf Platz 5 beendet hatten, richtete der TSV Großhadern die Südbayerischen Meisterschaften für die Bezirke Oberbayern, Schwaben, Niederbayern und München aus.

Beide Athleten des Judoverein Ammerland-Münsing starteten in der Gewichtsklasse bis 73kg, die sie sich mit insgesamt 21 Teilnehmern teilten. Newcomer Marc Sadowski startete gut gegen den Memminger Braunmiller und entschied den ersten Kampf mit einem Ippon-Wurf für sich. Gegen die Nachwuchskämpfer der Traditionsvereine TSV Großhadern und TSV Abensberg, Schouten bzw. Dimitriev, konnte er zunächst gegenhalten, beide erwiesen sich jedoch für ihn als nicht überwindbar. Marc Sadowski beendete damit das Turnier auf Platz 9.

Bernhard Schaubmar führte seine Siegesserie in den ersten drei Begegnungen fort. Fridrihsons vom JC Achental zwang er mit einem Würger zur Aufgabe, Lazorenko vom SC Arnim (München) durch einen Uchi-Mata Wurf. Liebl vom TSV Abensberg warf er mit zwei Wazari in die Trostrunde.

Ein äußerst spannender Kampf entwickelte sich dann im Halbfinale gegen Schouten vom TSV Großhadern. Der Kampf ging nahezu über die volle Zeit, doch ein Ko-Uchi-Makikomi brachte Bernhard zunächst in Rückstand und kurz vor Schluß konnte er einen weitere Wertung nicht verhindern. Damit musste Bernhard ins kleine Finale um Platz drei und traf dort auf den Erstplatzierten der Münchner Meisterschaften, Narek Ghukasyan, der diesen Platz in Abwesenheit seiner beiden Vereinskameraden Schouten und Bräuninger erreicht hatte. Der sehr kräftige Kämpfer setzte Bernhard zunächst stark unter Druck, geriet jedoch in einer Bodensituation in einen Hebel und musste aufgeben. Damit erreichte Bernhard Schaubmar mit einer starken Leistung Platz 3 in Südbayern. Schouten erreichte Platz 2, er unterlag im Finale gegen Bräuninger.

„Wenn man bedenkt, dass Bernhard seit September wegen einer muskulären Verletzung kaum trainieren konnte, ist das ein phantastisches Ergebnis. Er hat in der Meisterschaftserie 9 von 10 Kämpfen gewonnen, nur die Kämpfer vom Olympiastützpunkt München waren vor ihm. Auch Marc kann als Wettkampfneuling stolz auf seine Leistung sein“, äußerte sich Betreuer Andreas Schaubmar zufrieden. Bernhard ist damit für die bayrischen Meisterschaften in Abensberg qualifiziert.