Aktuelles

By in

Gut gekämpft - Südbayrische U18

Bernhard Schaubmar erreicht den dritten Platz auf der Südbayerischen Meisterschaft

In der U18 ging die Meisterschaftserie in die nächste Runde. Nach der oberbayerischen Meisterschaft, die Bernhard Schaubmar auf Platz 1 und Marc Sadowski auf Platz 5 beendet hatten, richtete der TSV Großhadern die Südbayerischen Meisterschaften für die Bezirke Oberbayern, Schwaben, Niederbayern und München aus.

Beide Athleten des Judoverein Ammerland-Münsing starteten in der Gewichtsklasse bis 73kg, die sie sich mit insgesamt 21 Teilnehmern teilten. Newcomer Marc Sadowski startete gut gegen den Memminger Braunmiller und entschied den ersten Kampf mit einem Ippon-Wurf für sich. Gegen die Nachwuchskämpfer der Traditionsvereine TSV Großhadern und TSV Abensberg, Schouten bzw. Dimitriev, konnte er zunächst gegenhalten, beide erwiesen sich jedoch für ihn als nicht überwindbar. Marc Sadowski beendete damit das Turnier auf Platz 9.

Bernhard Schaubmar führte seine Siegesserie in den ersten drei Begegnungen fort. Fridrihsons vom JC Achental zwang er mit einem Würger zur Aufgabe, Lazorenko vom SC Arnim (München) durch einen Uchi-Mata Wurf. Liebl vom TSV Abensberg warf er mit zwei Wazari in die Trostrunde.

Ein äußerst spannender Kampf entwickelte sich dann im Halbfinale gegen Schouten vom TSV Großhadern. Der Kampf ging nahezu über die volle Zeit, doch ein Ko-Uchi-Makikomi brachte Bernhard zunächst in Rückstand und kurz vor Schluß konnte er einen weitere Wertung nicht verhindern. Damit musste Bernhard ins kleine Finale um Platz drei und traf dort auf den Erstplatzierten der Münchner Meisterschaften, Narek Ghukasyan, der diesen Platz in Abwesenheit seiner beiden Vereinskameraden Schouten und Bräuninger erreicht hatte. Der sehr kräftige Kämpfer setzte Bernhard zunächst stark unter Druck, geriet jedoch in einer Bodensituation in einen Hebel und musste aufgeben. Damit erreichte Bernhard Schaubmar mit einer starken Leistung Platz 3 in Südbayern. Schouten erreichte Platz 2, er unterlag im Finale gegen Bräuninger.

„Wenn man bedenkt, dass Bernhard seit September wegen einer muskulären Verletzung kaum trainieren konnte, ist das ein phantastisches Ergebnis. Er hat in der Meisterschaftserie 9 von 10 Kämpfen gewonnen, nur die Kämpfer vom Olympiastützpunkt München waren vor ihm. Auch Marc kann als Wettkampfneuling stolz auf seine Leistung sein“, äußerte sich Betreuer Andreas Schaubmar zufrieden. Bernhard ist damit für die bayrischen Meisterschaften in Abensberg qualifiziert.

By in

U18: Oberbayrischer Meister!

Debütant und Routinier überzeugen auf der Oberbayrischen Meisterschaft

Zur Oberbayrischen Meisterschaft der MU18 im Judo reisten zweiTeilnehmer des Judoverein Ammerland-Münsing, deren Voraussetzungen unterschiedlicher nicht sein konnten. Während Bernhard Schaubmar auf eine fast zehnjährige Wettkampferfahrung zurückgreifen kann, bewies Marc Sadowski den Mut in sein erstes Einzelturnier zu starten. Und er machte seine Sache anfangs gut und danach immer besser. Im Pool A trat er gegen Paul Hutzschenreuther aus Gröbenzell an und musste sich rasch geschlagen geben. Im zweiten Kampf gegen den späteren drittplatzierten Simon Ketzler aus Palling kam er zu seiner ersten Wertung, verlor aber durch einen Haltegriff. Das erste Erfolgserlebnis stellte sich dann im letzten Poolkampf ein. Nach einem Schulterwurf konnte er Lukas Hartmann vom JC Achental 10 Sekunden auf die Matte pinnen und sicherte sich den fünften Platz und damit die Qualifikation für die Südbayerische Meisterschaft.

Bernhard Schaubmar hatte mit Patrick Blaschke vom TSV Bad Endorf und David Skwara vom ESV Ingolstadt zunächst zwei relativ unerfahrene Kämpfer gegen sich und spielte seine Routine aus. Blaschke zwang er im Boden durch einen Würger zur Aufgabe, Skwara warf er schwungvoll auf den Rücken. Als hartnäckig erwies sich Moritz Senger vom TuS Holzkirchen, der Schaubmar anfangs mit einem Wurfansatz fast in Verlegenheit brachte. Doch eine schöne Kombination aus großer und kleiner Innensichel brachte Bernhard ins Halbfinale. Dort traf er auf Sadowskis ersten Gegner, Paul Hutzschenreuter, den er durch einen Wurf in die Bodenlage und mit einem Würger zur Aufgabe brachte.

Im Finale gab es dann eine Neuauflage des letzten Poolkampfes gegen Moritz Senger. Diesmal war Schaubmar jedoch gut auf seinen Gegner eingestellt, verhinderte dessen dominanten Griff und holte ihn mit einem Fußfeger nach wenigen Sekunden zum finalen Ippon auf die Matte.

„Beide Jungs haben das heute super gemacht, mich freut es, dass Marc sich sehr gut präsentiert hat. Bernhard hatte heute einen echten Sahnetag. Ich freue mich auf die Südbayerische Meisterschaft mit den beiden nächste Woche!“ fasste Trainer und Betreuer Andreas Schaubmar den Wettkampftag für den Judoverein Ammerland-Münsing zusammen.

By in ,

Gürtelprüfungen bestanden

In den letzten beiden Trainings des Jahres stellten sich 19 Judoka der Prüfung zum nächsthöheren Gurt. Die Prüfer Oliver Jungwirth, Andreas Bauhofer und Leo Wank sahen ansprechende Leistungen, so dass alle Sportler ihre nächste Kyustufe erreichten. Im Bild sind die Teilnehmer der Freitagsprüfung zu sehen. 

Herzlichen Glückwunsch!

By in ,

Nikolausturnier in Münsing

82 Teilnehmer fanden sich zum Nikolausturnier in Münsing ein. Für die unter zehnjährigen Judoka bestand die Aufgabe darin, mit möglichst vielen Partnern innerhalb von drei Stunden möglichst viele Übungskämpfe zu absolvieren. Für den Judoverein Ammerland-Münsing stellten sich 12 Kinder dieser Herausforderung. Alle Kinder nutzten diese Möglichkeit hervorragend und füllten ihre Stempelkarte vollständig aus. Abschließend wurden sie vom Nikolaus für ihre Anstrengungen mit einer Urkunde und einem kleinen Sachpreis belohnt.

Die unter zwölfjährigen Jugendlichen traten dann in einem „richtigen“ Poolturnier gegeneinander an und kämpften nach Wettkampfregeln um Medaillen in einer gewichtsnahen Einteilung.

Für den Judoverein Ammerland-Münsing gingen Jan Sienel, Cassian Gschossmann, Alexej Simader , Leonard Abadie und Maximilian Loy auf die Matte. Die beste Platzierung erreichte dabei Jan Sienel mit einem zweiten Platz. Die Mannschaftswertung ging diesmal an den TuS Holzkirchen (vor Lenggries und dem JVAM). Der Technikerpreis für die schönsten Würfe wurde von der Kampfrichterjury Felix Winter vom TSV Großhadern zuerkannt.

Eine großartige Helfertruppe sorgte dafür, dass das Turnier reibungslos über die Bühne ging. Vielen Dank an alle Beteiligten auf und neben der Matte!!!

 

By in

Ferientraining

Wir trainieren aufgrund der Lage der Feiertage und der Weihnachtskonzerte diesmal leider nur am Freitag, den 03.01.2020 um 17.00. 
Das Training ist für alle offen, unabhängig vom Alter. 
Alle Jugendlichen U15/18/21 Wettkämpfer kommen bitte außerdem am 06.01.2020 zum Kaderlehrgang (9.30-16.30) bei uns in Münsing.