Hygienekonzept

By in , ,
78

Das aktuelle Hygienekonzept findet ihr unter diesem Link

Hygienekonzept_JVMA_für Trainingsstart 16062021

 

Kurzfassung

Bei Nicht-Beachtung der Regeln erfolgt ein Platzverweis.  Die Trainingsteilnahme erfolgt bezüglich Infektionskrankheiten auf eigene Gefahr. 

Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern zwischen Personen, die nicht zur gleichen Trainingskohorte oder dem gleichen Hausstand gehören.

Körperkontakt außerhalb der Trainingseinheit (z. B. Begrüßung) ist untersagt.

Kein Zutritt mit Krankheitssymptomen oder falls Kontakt zu COVID-19-Fällen in den letzten 14 Tagen oder eine Quarantäne besteht. 

Treffpunkt Kinder & Jugendliche unter 15 vor der Sporthalle. Der Trainer lässt die Kohorte ein.  

Die Teilnehmer erscheinen in Sportbekleidung. Straßenschuhe werden unmittelbar vor dem Betreten der Halle gegen Badeschlappen ausgetauscht. 

Waschräume und Umkleiden bleiben im Kinder & Jugendbereich geschlossen. Die Nutzung der Toiletten mit den sich unmittelbar dort befindenden Waschbecken ist Personen einzeln erlaubt. 

Zuschauer sind mit Ausnahme des Judokindergartens nicht erlaubt. (1.5m, FFP2!)

In Münsing verlassen die Teilnehmer die Halle durch den direkten Hallen(not)ausgang . 

Handdesinfektion für alle einmalig pro Training durch den Übungsleiter. Desinfektionsmittel darf nicht in die Augen gelangen. 

Es gilt Maskentragepflicht (ab 6 Jahren), die für Trainierende ausschließlich auf der Judomatte aufgehoben ist

Lüften:  15 Minuten nach dem Training;  Lüftungsanlagenbetrieb beachten (Aushang)

Feste KOHORTEN  bis zu 15 Teilnehmer, die zu verschiedenen Trainingszeiten ausschließlich mit Mitgliedern der gleichen Kohorte trainieren. Die Mitglieder einer Kohorte sind dabei durch einen farbigen Gummiring, der am Judogürtel getragen wird, deutlich gekennzeichnet.  

Trainingsflächen sind der jeweiligen Kohorte zugeordnet und sichtbar voneinander getrennt 

Kontaktfrei anleitende Trainer  (außer bei Kohortenzugehörigkeit des Trainers)

Die Matten und andere Trainingsgeräte werden durch die Trainer am Eingang zum Geräteraum für die Trainierenden zum Aufbau bereitgestellt. Die Kohorten bauen ihre eigene Trainingsfläche auf bzw. ab. Trainieren zwei Kohorten nacheinander auf der gleichen Fläche, wird die Fläche zwischen den Einheiten mit Sanosil oder einem anderen, geeigneten Flächendesinfektionsmittel gereinigt. Die Trainingspause findet direkt neben der Mattenfläche der Kohorte statt. 

Der Übungsleiter/Trainer der jeweils letzten Trainingsgruppe des Tages ist dafür verantwortlich, dass bei Verlassen der Halle alle Fenster und Türen richtig verschlossen sind.

Nach Abschluss der Trainingseinheit erfolgt die unmittelbare Abreise der Mitglieder.

Die Teilnehmerzahl und die Teilnehmernamen werden im Judoverein grundsätzlich bei jedem Training dokumentiert.  Schnuppertraining neben dem Namen auch Adresse und Telefonnummer hinterlassen. Eine Trainingsteilnahme ist nur nach (einmaliger) Voranmeldung bei der Vorstandschaft und erfolgter Einteilung in eine Trainingskohorte möglich. Eine “spontane” Trainingsaufnahme ist nicht möglich.

Gastsportler können bis auf weiteres nicht am Training teilnehmen. (Außer Trainingsschwerpunkt derzeit ausschließlich beim JVAM)  

Maximal 35 Sportler im Hallenteil. 

Bei einem positiven Testergebnis eines Trainingsteilnehmers wird das zuständige Gesundheitsamt die Teilnehmerlisten zur Kontaktpersonenermittlung anfordern. Den Anweisungen des Gesundheitsamtes ist Folge zu leisten. Die betroffene Trainingskohorte wird i.d.R. eine 14tägige Trainingspause einlegen. Dies betrifft nicht zwangsläufig den kontaktfrei trainierenden Übungsleiter.  

Bleibt’s gsund! Eure Vorstandschaft

54321
(0 votes. Average 0 of 5)