Skip to content

NEU – Bericht vom Jugendligafinale 2017

NEU – Bericht vom Jugendligafinale 2017 published on

Zweimal Bronze für die Jugendligamannschaften
um den Judoverein Ammerland-Münsing

Achtbar kämpften sich die 10-17jährigen Mädels und Jungs vom JVAM durch das Jugendligafinale in Töging am Inn. Die Mädchen waren zwar als Titelverteidiger, wegen Terminproblemen aber nur mit einem Rumpfteam angereist. Trotz einer Kampfgemeinschaft mit dem TuS Holzkirchen und dem TV Lenggries konnten von 14 Gewichtsklassen nur 8 besetzt werden. Die angetretenen weiblichen Judoka zeigten dennoch beeindruckenden Kampfgeist und gewannen in Unterzahl immerhin zwei der vier Begegnungen, eine davon mit der maximal möglichen Punktzahl von 8:6. Damit lagen sie am Ende hinter den Kampfgemeinschaften um Gröbenzell-Wackersberg und Palling immerhin auf Platz 3.

Die Jungen, die sich ebenfalls mit fünf Kämpfern vom TV Lenggries bzw. dem TuS Holzkirchen gut verstärkt hatten, starteten stark und gewannen in der Vorrunde zwei der drei Kämpfe. Im Halbfinale konnten sie sich dann leider nicht durchsetzen. Sie erreichten hinter den Kampfgemeinschaften um Teisendorf und Achental ebenfalls Bronze.

„Bei den Mädels stimmt die Qualität, leider waren wir durch musische Parallelveranstaltungen insbesondere in der U12 stark eingeschränkt, sonst wäre die Titelverteidigung greifbar gewesen. Wir haben mit dem Platz auf dem Treppchen auch unser Saisonziel bei den Jungs erreicht. Nach dem etwas enttäuschenden 5.Platz im Vorjahr sind wir zurück auf der Erfolgsspur“, fasste Betreuer Andreas Schaubmar das Geschehen auf der Matte zusammen, bevor man beim Turnierabschluss im Schnellrestaurant an der nächsthöheren Gewichtsklasse zu arbeiten begann.

Sebastian Lehn zeigte als Mannschaftsältester des Jugendliga-Teams beeindruckend, wie ästhetisch Judo sein kann

 

 

NEU – Bericht über die Jugendliga-Rückrunde in Münsing am 28.05.17

NEU – Bericht über die Jugendliga-Rückrunde in Münsing am 28.05.17 published on

Judoverein Ammerland-Münsing weiter vorne mit dabei

Der JVAM veranstaltete die Rückrunde der Judo-Jugendliga für die männliche Jugend U12, U15 und U18. Als Tabellenführer nach dem ersten Kampftag gingen die Jungs vom Starnberger See selbstbewusst mit Verstärkung vom TuS Holzkirchen und dem TV Lenggries auf die Matte.

Gegen den schwach besetzten 1.SC Gröbenzell holten sie im direkten Vergleich ein Unentschieden (Maxi Starnberg) und vier Siege durch ihre starken Gastkämpfer (Severin Hofer, Leonhard Landscheid, Thomas Wenig vom TV Lenggries und Moritz Tewinkel vom TuS Holzkirchen), bei drei Niederlagen. Vier weitere Punkte gingen kampflos an die Münsinger, da Gröbenzell in mehreren Gewichtsklassen keine Kämpfer aufbieten konnte. Umgekehrt gaben die Münsinger zwei Punkte unbesetzt ab, so dass die Partie letztlich mit 8:5 Punkten an den JVAM ging.

In der zweiten Partie fertigte der MTV 1881 aus Ingolstadt die Gröbenzeller mit 10:2 ab, so dass es in der letzten Mannschaftsbegegnung um die Tabellenführung in der oberbayrischen Jugendliga Nord ging. Hier konnte der JVAM seinen Überraschungserfolg vom ersten Kampftag gegen den MTV leider nicht wiederholen. Nur Maxi Starnberg und Bernhard Schaubmar konnten mit tollen Würfen punkten, Lennart Sienel und Sebastian Lehn erkämpften je ein Unentschieden. Mit 9:4 unterlagen die Münsinger dieses Mal deutlich und belegen in der Nord-Gruppe hinter Ingolstadt mit ebenfalls 3:1 Siegen nun Platz 2 aufgrund der etwas schlechteren Punktedifferenz. Der letzte Kampftag am 16. Juli verspricht Spannung, wenn es gegen den Erst- und Drittplatzierten aus dem Süden Oberbayerns um den Einzug ins Jugendliga-Finale geht.

Die Jugendligamannschaft der Jungs

NEU – Bericht vom Jugendligakampftag in Gröbenzell am 19.03.2017

NEU – Bericht vom Jugendligakampftag in Gröbenzell am 19.03.2017 published on

Anknüpfen an goldene Zeiten – Jugendligateam des JVAM im Aufwind

„In der Jugendliga-Vorrunde wollen wir lernen und unser Judo verbessern“ Mit diesem Credo schwor Teambetreuer Andreas Schaubmar seine Jugendligamannschaft vor dem ersten Kampftag auf die Begegnungen gegen den 1. SC Gröbenzell und den MTV Ingolstadt ein. In drei Alters- und 15 Gewichtsklassen traten die Jungs von 10 bis 17 Jahren gegeneinander an. Unterstützung erhielt der JVAM durch Gastkämpfer vom TuS Holzkirchen und dem TV Lenggries. Die ersten drei Punkte sicherten gegen Gröbenzell gleich Vertreter aller drei Vereine in der U12: Max Starnberg (JVAM), Jonathan Greil (TuS) und Luis Klar (TV) gewannen überzeugend. Fooko Hinrichs holte mit einer starken Leistung ein wichtiges Unentschieden. Frederic Muff lieferte den Kampf seines jungen (Wettkampf-)Lebens und verlor nur knapp. In der U15 gingen zwei Begegnungen durch Nicht-Besetzung verloren, Moritz Tewinkel, Leo Sigl und Michi Pränger holten aber wieder Punkte an den Starnberger See. Manuel Muff erreichte ein hart erkämpftes Unentschieden. Die U18 gab zwei Begegnungen kampflos wegen Unbesetzt ab. Hansi Greil geriet nach anfänglicher Führung leider in einen Haltegriff. Stark zum Abschluss der Auftritt von Sebastian Lehn, der in einer ausgeglichenen Partie seinen Gegner im Haltegriff besiegte. Damit hieß es unter großen Jubel am Ende 7:5 für den JVAM.

In der zweiten Partie gegen den MTV Ingolstadt rotierten Lenni Sienel, Thomas Seika und Philo Clemens in die Mannschaft. Max Starnberg, Lenni Sienel, Luis Klar, Manuel Muff, Philo Clemens, Hansi Greil und Sebastian Lehn waren unter der lautstarken Anfeuerung der Teamkollegen verdient erfolgreich und so stand auch hier am Ende ein 7:5 Sieg zu Buche.

„Wir sind nach zwei schwächeren Jahren auf dem richtigen Weg, in ein bis zwei Jahren an alte Zeiten anzuknüpfen, als wir den Jugendliga-Titel in Serie geholt haben. Die Verstärkungen vom TuS und TV haben alle gestochen, unsere Newcomer haben stark gekämpft. Lenni und Fooko setzen sich sogar in einer höheren Gewichtsklasse durch. Sebastian und Manuel sind derzeit eine absolute Bank und wir haben noch den einen oder anderen starken Kämpfer in der Hinterhand, der heute nicht zum Einsatz kommen konnte“, zeigte sich 3. Vorstand Andreas Bauhofer zufrieden, der das Team ebenso wie die Trainer Oliver Jungwirth vom JVAM und Hans Ertl vom TV Lenggries zusammen mit Andreas Schaubmar betreute und anfeuerte. Unerwartete Siege sind einfach die schönsten Siege.

Sie hatten gut lachen – Kämpfer und Betreuer des Judoverein Ammerland-Münsing mit ihren Mitstreitern vom TuS Holzkirchen und TV Lenggries bejubeln zwei Siege in der Jugendliga. Bild Uli Starnberg

 

Bericht Jugendligafinale der Mädchen in Holzkirchen

Bericht Jugendligafinale der Mädchen in Holzkirchen published on

Sensationeller Triumph der Judo Damen vom Starnberger See

Judo-Jugendliga der Damen:
Kampfgemeinschaft um den JVAM holt den Titel

Zum Finale der Jugendliga der Damen hatten sich drei Kampfgemeinschaften in Holzkirchen eingefunden. Die weiblichen Judoka vom JVAM stellten sechs Starterinnen in einem Team aus den Vereinen JV Ammerland-Münsing – DJK Waldram – TuS Holzkirchen – TV Lenggries.

Betreuerin und Ex- Europameisterin Jenny Adam konnte auf eine gut besetzte Mannschaft bauen, bei der nur zwei der 14 Gewichtsklassen nicht besetzt werden konnten.

Im ersten Kampf gegen die Kampfgemeinschaft aus Gröbenzell-Wackersberg/Arzbach – Miesbach – Oberland machten die jungen Damen ihren Anspruch auf den Titel gleich geltend. Zwar musste Emily Sykes noch einen tapfer geführten Kampf abgeben. Spektakulär gewann Solveig Bruderhofer dann aber wenige Sekunden vor Ende der Kampfzeit durch einen Tomoe-Nage, einem Selbstfallwurf. Ihre Schwester Julia hatte zuvor bereits mit einem Haltegriff für Freude auf der Trainerbank gesorgt. Milena Brankovic holte kampflos einen Punkt. Franziska Schaubmar bezwang eine Kämpferin des Oberbayernkaders mit einer Beintechnik überraschend schnell durch einen schönen Ipponwurf. Einen harten Brocken hatte Tamira Wrabel gegen sich. Sie ging in einem kräftezehrenden Duell über die volle Kampfzeit und holte sich schließlich den Sieg nach Punkten. Die Punkte der JVAM Damen trugen damit maßgeblich zum 7:4 Sieg bei.

In der zweiten Begegnung ließen die jungen Judoka dann nichts anbrennen. Gegen Traunreut-Reichenhall erzielten sie mit 8:4 einen deutlichen Sieg und wurden damit ungeschlagen und absolut verdient Jugendligameister.

„Nach einem zweiten Platz im Vorjahr freut uns der Titelgewinn heuer natürlich ungemein. Unsere Mannschaft ist über die Vereine hinweg richtig gut zusammengewachsen, wir waren nicht nur auf der Matte sondern auch neben dem Kampfgeschehen eine super Einheit“, stellte Erfolgstrainerin Jenny Adam zufrieden fest, nachdem ihr Team die Trophäe überreicht bekommen hatte.IMG_0144

Einziger Wermutstropfen war die Tatsache, dass nur drei (allerdings gut besetzte) Kampfgemeinschaften ein Team aufbieten konnten. 2015 hatten 5 Vereinszusammenschlüsse an der Jugendliga teilgenommen. Dabei hatte auch dieses Turnier wieder gezeigt, dass Judo für Mädchen eine äußerst interessante und anspruchsvolle Sportart darstellt.

Bericht Jugendligafinale in Holzkirchen

Bericht Jugendligafinale in Holzkirchen published on

2016 -Der olympische Gedanke stand im Vordergrund

Judo-Jungs erreichen Platz 5 im Jugendligafinale in Holzkirchen


7 Mannschaften marschierten zum Ligafinale der männlichen Jugend in die Halle des Judoteam Oberland in Holzkirchen ein. Die Mannschaft des Judoverein Ammerland-München wurde dabei unterstützt von zwei Gastkämpfern vom SV Wackersberg und einem Judoka vom TuS Holzkirchen.
Teambetreuer Andreas Schaubmar konnte in den Altersklassen U12 und U15 daher eine komplette Mannschaft aufbieten, lediglich in der U18 blieben zwei Gewichtsklassen unbesetzt. Das Team startete in der Vorrunde gegen den MTV Ingolstadt, die Kampfgemeinschaft Traunreut-Bad Reichenhall und die Kampfgemeinschaft Teisendorf- Oberland- Strub.
Gegen die Teisendorfer Kampfgemeinschaft konnte man die Begegnung lange Zeit ausgeglichen gestalten. Die Youngster Maximilian Starnberg und Fokoo Hinrichs holten souveräne Punkte, ebenso die starken U15er Manuel Muff, Luis Schmidt und Bernhard Schaubmar. In der U18 konnte nur Sebastian Lehn punkten, so dass am Ende eine 9:6 Niederlage stand.
Im Kampf gegen Traunreut-Reichenhall drehten die Ammerländer den Spieß dann um. Die U12 legte Siege von Starnberg und Hinrichs vor, ein Unentschieden von Frederic Muff und ein Sieg des Wackersberger Judoka Max Müller bildeten die Basis des Erfolgs. Lennart Sienel zeigte einen großen Kampf, geriet aber in einen Haltegriff. Die U15 zog durch. Moritz Tewinkel (TuS Holzkirchen), Manuel Muff, Luis Schmidt und Bernhard Schaubmar holten vier Punkte in Folge. Leo Sigl und Nikolaus Hanus (Wackersberg) gaben zwar zwei Kämpfe gegen sehr starke Gegner ab. Sebastian Lehn und Ferdinand Maxl rundeten das Ergebnis dann aber positiv auf 9:4 für die Münsinger auf.
In der letzten Begegnung standen den Kämpfern vom Starnberger See die Judoka des in der Vorrunde sehr überlegenen Ingolstädter MTV gegenüber. Die Punkte durch Max Müller, Luis Schmidt und Bernhard Schaubmar konnten eine deutliche Niederlage nicht verhindern.
Damit belegten die Münsinger Platz 5 in der Gesamtwertung. Tröstlich, dass ihre beiden siegreichen Gegner auch im Halbfinale durchmarschierten. Die Kampfgemeinschaft um Teisendorf gewann im Finale gegen Ingolstadt die Jugendliga 2016.
„ Die Jungs haben alles gegeben und hatten viel Spaß dabei. Die U12, obwohl noch sehr jung und unerfahren, hat heute viele Punkte gemacht. Die U15 ist derzeit eine Bank. Wenn wir das Team so zusammen halten können, haben wir gute Chancen, um bei den Medaillenplätzen in ein, zwei Jahren wieder mitreden zu können.“, analysierte Pressesprecher Rainer Schmidt.
Mit dem 5.Platz ging heute jedoch eine kleine Ära zu Ende. Nach 16 erfolgreichen Jahren in Folge erreichte der JVAM zum ersten Mal keinen Platz auf dem Siegertreppchen. Das soll nächste Saison wieder anders werden….!

Secondary Sidebar

HTML Snippets Powered By : XYZScripts.com