Skip to content

Bericht Jugendligafinale der Mädchen in Holzkirchen

Bericht Jugendligafinale der Mädchen in Holzkirchen published on

Sensationeller Triumph der Judo Damen vom Starnberger See

Judo-Jugendliga der Damen:
Kampfgemeinschaft um den JVAM holt den Titel

Zum Finale der Jugendliga der Damen hatten sich drei Kampfgemeinschaften in Holzkirchen eingefunden. Die weiblichen Judoka vom JVAM stellten sechs Starterinnen in einem Team aus den Vereinen JV Ammerland-Münsing – DJK Waldram – TuS Holzkirchen – TV Lenggries.

Betreuerin und Ex- Europameisterin Jenny Adam konnte auf eine gut besetzte Mannschaft bauen, bei der nur zwei der 14 Gewichtsklassen nicht besetzt werden konnten.

Im ersten Kampf gegen die Kampfgemeinschaft aus Gröbenzell-Wackersberg/Arzbach – Miesbach – Oberland machten die jungen Damen ihren Anspruch auf den Titel gleich geltend. Zwar musste Emily Sykes noch einen tapfer geführten Kampf abgeben. Spektakulär gewann Solveig Bruderhofer dann aber wenige Sekunden vor Ende der Kampfzeit durch einen Tomoe-Nage, einem Selbstfallwurf. Ihre Schwester Julia hatte zuvor bereits mit einem Haltegriff für Freude auf der Trainerbank gesorgt. Milena Brankovic holte kampflos einen Punkt. Franziska Schaubmar bezwang eine Kämpferin des Oberbayernkaders mit einer Beintechnik überraschend schnell durch einen schönen Ipponwurf. Einen harten Brocken hatte Tamira Wrabel gegen sich. Sie ging in einem kräftezehrenden Duell über die volle Kampfzeit und holte sich schließlich den Sieg nach Punkten. Die Punkte der JVAM Damen trugen damit maßgeblich zum 7:4 Sieg bei.

In der zweiten Begegnung ließen die jungen Judoka dann nichts anbrennen. Gegen Traunreut-Reichenhall erzielten sie mit 8:4 einen deutlichen Sieg und wurden damit ungeschlagen und absolut verdient Jugendligameister.

„Nach einem zweiten Platz im Vorjahr freut uns der Titelgewinn heuer natürlich ungemein. Unsere Mannschaft ist über die Vereine hinweg richtig gut zusammengewachsen, wir waren nicht nur auf der Matte sondern auch neben dem Kampfgeschehen eine super Einheit“, stellte Erfolgstrainerin Jenny Adam zufrieden fest, nachdem ihr Team die Trophäe überreicht bekommen hatte.IMG_0144

Einziger Wermutstropfen war die Tatsache, dass nur drei (allerdings gut besetzte) Kampfgemeinschaften ein Team aufbieten konnten. 2015 hatten 5 Vereinszusammenschlüsse an der Jugendliga teilgenommen. Dabei hatte auch dieses Turnier wieder gezeigt, dass Judo für Mädchen eine äußerst interessante und anspruchsvolle Sportart darstellt.

Bericht Jugendligafinale in Holzkirchen

Bericht Jugendligafinale in Holzkirchen published on

2016 -Der olympische Gedanke stand im Vordergrund

Judo-Jungs erreichen Platz 5 im Jugendligafinale in Holzkirchen


7 Mannschaften marschierten zum Ligafinale der männlichen Jugend in die Halle des Judoteam Oberland in Holzkirchen ein. Die Mannschaft des Judoverein Ammerland-München wurde dabei unterstützt von zwei Gastkämpfern vom SV Wackersberg und einem Judoka vom TuS Holzkirchen.
Teambetreuer Andreas Schaubmar konnte in den Altersklassen U12 und U15 daher eine komplette Mannschaft aufbieten, lediglich in der U18 blieben zwei Gewichtsklassen unbesetzt. Das Team startete in der Vorrunde gegen den MTV Ingolstadt, die Kampfgemeinschaft Traunreut-Bad Reichenhall und die Kampfgemeinschaft Teisendorf- Oberland- Strub.
Gegen die Teisendorfer Kampfgemeinschaft konnte man die Begegnung lange Zeit ausgeglichen gestalten. Die Youngster Maximilian Starnberg und Fokoo Hinrichs holten souveräne Punkte, ebenso die starken U15er Manuel Muff, Luis Schmidt und Bernhard Schaubmar. In der U18 konnte nur Sebastian Lehn punkten, so dass am Ende eine 9:6 Niederlage stand.
Im Kampf gegen Traunreut-Reichenhall drehten die Ammerländer den Spieß dann um. Die U12 legte Siege von Starnberg und Hinrichs vor, ein Unentschieden von Frederic Muff und ein Sieg des Wackersberger Judoka Max Müller bildeten die Basis des Erfolgs. Lennart Sienel zeigte einen großen Kampf, geriet aber in einen Haltegriff. Die U15 zog durch. Moritz Tewinkel (TuS Holzkirchen), Manuel Muff, Luis Schmidt und Bernhard Schaubmar holten vier Punkte in Folge. Leo Sigl und Nikolaus Hanus (Wackersberg) gaben zwar zwei Kämpfe gegen sehr starke Gegner ab. Sebastian Lehn und Ferdinand Maxl rundeten das Ergebnis dann aber positiv auf 9:4 für die Münsinger auf.
In der letzten Begegnung standen den Kämpfern vom Starnberger See die Judoka des in der Vorrunde sehr überlegenen Ingolstädter MTV gegenüber. Die Punkte durch Max Müller, Luis Schmidt und Bernhard Schaubmar konnten eine deutliche Niederlage nicht verhindern.
Damit belegten die Münsinger Platz 5 in der Gesamtwertung. Tröstlich, dass ihre beiden siegreichen Gegner auch im Halbfinale durchmarschierten. Die Kampfgemeinschaft um Teisendorf gewann im Finale gegen Ingolstadt die Jugendliga 2016.
„ Die Jungs haben alles gegeben und hatten viel Spaß dabei. Die U12, obwohl noch sehr jung und unerfahren, hat heute viele Punkte gemacht. Die U15 ist derzeit eine Bank. Wenn wir das Team so zusammen halten können, haben wir gute Chancen, um bei den Medaillenplätzen in ein, zwei Jahren wieder mitreden zu können.“, analysierte Pressesprecher Rainer Schmidt.
Mit dem 5.Platz ging heute jedoch eine kleine Ära zu Ende. Nach 16 erfolgreichen Jahren in Folge erreichte der JVAM zum ersten Mal keinen Platz auf dem Siegertreppchen. Das soll nächste Saison wieder anders werden….!

Jugendligamannschaft für Finale qualifiziert

Jugendligamannschaft für Finale qualifiziert published on

Starke Truppe

Münsinger Judo-Jugend qualifiziert sich ohne Siegpunkt für Finale

Eines war vor der Saison schon klar: Alle sieben Teilnehmer-Mannschaften der diesjährigen Jugendliga sind direkt für das Finale qualifiziert. Dazu gehört auch der Judoverein Ammerland-Münsing, der sich diese Tatsache zu Nutze machte und viele noch unerfahrenere Judoka auf die Matte stellte.Continue reading Jugendligamannschaft für Finale qualifiziert

Bericht vom Osterturnier in Lenggries

Bericht vom Osterturnier in Lenggries published on

Judoverein Ammerland-Münsing mit gutem Abschneiden
auf Lenggrieser Osterturnier

10 Teilnehmer stellte der JVAM beim diesjährigen Osterturnier
der jungen Judoka unter 14 bzw. unter 11 Jahren, zu dem sich insgesamt
über 130 Sportler einfanden!

 

Julian_Debut
Julian Adam gab sein Wettkampfdebüt

Der JVAM trat mit einem sehr gemischten Team aus Wettkampf-Neulingen und Routiniers an. Jüngster Münsinger und auch der leichteste war Julian Adam, der seine Sache sehr gut machte. Er ließ sich nur im ersten Kampf etwas vom Trubel außerhalb der Matte beirren und verlor ganz knapp wegen einer kleinen Strafe. Zwei tolle Siege in den nächsten Begegnungen brachten ihm schließlich verdient Platz 2. Fredy Muff, Emily Sykes und Maximilian Loy kämpften tapfer und sammelten wertvolle Wettkampf-Erfahrungen. Ihr Einsatz wurde mit zwei dritten und einem vierten Platz belohnt. In den Silbermedaillenrängen war der JVAM dann ganz stark vertreten. Bei den jungen Damen holte Milena Brancovic mit einem deutlichen Sieg und zwei Niederlagen, eine davon ganz knapp, noch eine Silbermedaille. Bei den Jungs kämpfte Jeremy Sykes stark und holte einen Sieg mit einem Seoi-Otoshi.

Max Starnberg _ Seoi Nage
Max Starnberg mit einem Seoi Nage

Einen weiteren Kampf gewann er mit zwei kleinen Wertungen. Lennart Sienel und Max Starnberg zeigten trotz der Tatsache, dass sie noch kaum Wettkampferfahrung aufweisen können, bereits eine klasse Leistung.
Beide gewannen drei ihrer vier Begegnungen mit zum Teil sehr schönen Techniken in Stand oder Boden und mussten sich jeweils nur einem weiteren Teilnehmer geschlagen geben. Die größten Hoffnungen im Team lagen schließlich bei den jungen Routiniers Manuel Muff und Bernhard Schaubmar. Diese nahmen ihre Vorbildfunktion für die jüngeren Kämpfer wahr. Ihrem Kampfstil sah man an, dass sie schon öfters bei derartigen Turnieren auf der Matte gestanden hatten. Manuel gewann zwei Kämpfe mit seiner Spezialtechnik Ko-Uchi-Maki-Komi mit anschließendem Haltegriff. Nur im letzten Duell konnte er diese nicht durchbringen und wurde selbst mit Wazaari geworfen. Platz 2 daher auch für ihn.

Berni_Sieg Seine Osterturnier-Laufbahn krönen wollte Bernhard Schaubmar Das Turnier war für ihn schon fast ein Heimspiel, nahm er doch in diesem Jahr zum siebten (und altersgemäß letzten Mal) teil. Nach zwei zweiten Plätzen 2010 und 2011 gewann er als 12jähriger „Senior“ dieses Jahr mit vier ungefährdeten Siegen in seiner Gewichtsklasse das Turnier zum fünften Mal in Folge.

5xErsterAlle Teilnehmer wurden mit Urkunden und einer Tafel Schokolade belohnt. „ Der Judo-Sport ist nach einige n schwächeren Jahren wieder auf dem aufsteigenden Ast. Wir sehen stetig steigende Zahlen bei unseren Anfängerkursen und die tolle Teilnahmequote hier bestätigt das.“, konstatierte Andreas Schaubmar, der das Münsinger Team zusammen mit Andreas Bauhofer und Oliver Jungwirth betreute. „Wenn der Trend sich fortsetzt, werden wir in Zukunft auch bei der Vereinswertung des Osterturniers bald wieder mitreden können“. Die holte sich diesmal allerdings Gastgeber Lenggries mit alleine schon 9 Goldmedaillen.

Team Osterturnier

Erfolge beim Spitzbubenturnier

Erfolge beim Spitzbubenturnier published on

Münsinger Spitzbuben

Männliche Jugend des JVAM in Peiting erfolgreich: Gold und Silber

Luis Schmidt, Manuel Muff und Thomas Seika vom Judoverein Ammerland-Münsing waren am Sonntag in Peiting im Einsatz. Und sie kehrten mit drei Top-Platzierungen vom Spitzbubenturnier zurück.

Luis Schmidt in Aktion
Luis Schmidt in Aktion

Den Anfang machten Seika und Muff, die in der Altersklasse U13 antraten. Bis 40 Kilo sah sich Manuel Muff vor der wohl gößten Herausforderung des Tages: 29 weitere Athleten strebten mit ihm den Titel „Spitzbube 2016“ an. Entsprechend stark war das Feld besetzt. Leider ging der erste Kampf schnell verloren. Coach Andi Bauhofer fand das nicht schlimm, der Kontrahent aus Unterhaching war ein Mitfavorit. Besser gelang dann der Start in die sogenannte Trostrunde, am Ende derer noch die Bronze-Medaille winkt. Manuel durfte nach einem Freilos nun endlich sein Können unter Beweis stellen und dominierte seinen Gegner. Er zeigte seine technische Versiertheit auch im Boden, ehe er dann allerdings mit einer sehr schönen Kontertechnik im Stand den siegbringenden Ippon erzielte. Im weiteren Verlauf hatte er kein Glück mehr, auch nächsten Kampf verlor er erneut. Platz 13 hieß es am Ende für den 11-jährigen, Coach Bauhofer: „Erfolg ist individuell, es muss nicht immer ein Treppchenplatz sein. Manuel hat das halbe Teilnehmerfeld hinter sich gelassen, daran kann man in Zukunft wunderbar anknüpfen.“

Seika gewann unterdessen sämtliche Kämpfe bis 46 Kilo. Zeigte er einen Tag zuvor noch tolle Leistungen bei der Prüfung zum grünen Gurt, so konnte er nun seine ersten beiden Gegner nach jeweils wenigen Sekunden mit Ippon besiegen. Die letzte Begegnung entschied er in einem taktisch geprägten Duell mit einer Strafe des Gegners für sich. Ganz oben auf dem Treppchen sei Seika nicht danz zufrieden mit seinem letzten Kampf, aber überaus glücklich mit dem Gesamtergebnis, so sein Betreuer.

Mit einem weiteren taktisch geprägten Kampf machte der dritte im Bunde gleich weiter. Luis Schmidt, ebenfalls bis 46 Kilo, aber in der Altersklasse U16, verpasste seinem Erzrivalen David Sperlich aus Ensdorf drei Strafen. Da ihm Luis keine Möglichkeit gab, diesen Rückstand aufzuholen, gewann der Münsinger den Kampf. Den darauffolgenden Kampf entschied Luis ebenfalls für sich, diesmal aber bereits nach wenigen Sekunden durch eine bemerkenswerte Beinstopptechnik. Dass auch er den gestrigen Tag bei seiner Gürtelprüfung in der Halle verbrachte, ließ er sich nicht anmerken. So ging der frischgebackene Braungurt gut eingestellt in das Finale. Unter dem strengen Blick seines Landestrainers Daniel Wächter zeigte er auch hier tolles Judo. Leider kam er zu keiner Wertung, und musste den Kampf nach Ablauf der Zeit schließlich wegen eines kleinen Yuko durch einen Konter als verloren hinnehmen. „Luis war an dieser Stelle sichtlich entäuscht, gerne hätte er seinen Triumph vom Vorhahr wiederholt. Aber technisch war er heute der beste, auch wenn es sich in der Farbe der Medaille nicht ganz wiederspiegelt.“ Auch die Turnierleitung war der Meinung des Münsinger Trainers. Sie verlieh im den Technikerpreis, der bei diesem Turnier an lediglich einen Teilnehmer vergeben wird. Weiter geht es für die drei am Wochenende mit einem nationalen Sichtungsturnier in Backnang und der Jugendliga.

Judoka des JVAM siegreich bei der Obb EM in Ingolstadt

Judoka des JVAM siegreich bei der Obb EM in Ingolstadt published on

Judoka des JVAM trumpfen bei den
Oberbayerischen Meisterschaften der U 12 auf!

Zweimal Gold und zweimal Bronze wandern an den Starnberger See

Am 25. Oktober 2015 fand in Ingolstadt die Oberbayerische Einzelmeisterschaft der männlichen und weiblichen Jugend unter 12 Jahren statt.

Jeremy Sykes durfte als Erster auf die Matte. Mit zwei knappen Niederlagen und zwei schönen Siegen konnte er sich bei seinen ersten Meisterschaften zu Recht über Bronze freuen.

Sein Trainingspartner Innokenti konnte in seinem ersten Kampf mit einem Schulterwurf den ersten Sieg verbuchen. Leider war das Glück in der zweiten Begegnung ihm nicht hold und der verdiente Sieg ging an seinen starken Gegner. In seinem dritten Kampf musste er sich dem Turniersieger geschlagen geben. Insgesamt beendete er den Wettkampf mit einem erfolgreichen dritten Platz und konnte wertvolle Erfahrung für die weiteren Turniere sammeln.

Routinier Thomas Seika dominierte alle seine Kämpfe. Lediglich sein erster Kampf ging über die volle Zeit, den er aber letzten Endes mit 6 zu 0 souverän für sich entscheiden konnte. Alle weiteren Begegnungen konnte Seika deutlich in gewohnter Form vorzeitig beenden. Der Titel Oberbayerischer Meister U 12 war somit der verdiente Lohn.

OBB U 12 Palling Muff
Manuel Muff (links)

Manuel Muff zeigte sich in Höchstform. Er gewann Gold, indem er alle seine Kämpfe mit verschiedenen und sehenswerten Ippon Techniken beendete und den Gegnern deutlich ihre Grenzen aufzeigte.
Trainer Oliver Jungwirth ist mit der Leistung des Teams sehr zufrieden, da alle Kinder ihre Trainingsleistungen abrufen und immens steigern konnten.

OBB U 12 Palling
Die siegreiche Mu12 mit Trainer Oliver Jugnwirth

Die Nachwuchsarbeit des Judoverein Ammerland-Münsing durch viele lizensierte Trainer zeigte auch bei dieser Meisterschaft ihre Früchte. „ Auf diesem Fundament können wir aufbauen“ so der stolze Jugendwart U 12 Wayne Sykes.

Secondary Sidebar

HTML Snippets Powered By : XYZScripts.com