Skip to content

Blue Hornets: 3. Platz beim Finale

Blue Hornets: 3. Platz beim Finale published on

Alles war nicht genug

Blue Hornets verteidigen erfolgreich 3. Platz vom Vorjahr

Moosburg/Münsing – Die Judoherren des Judoverein Ammerland-Münsing erreichten am Sonntag den dritten Platz beim Bezirksligafinale 2016. Die Hornissen hatten sich als Zweitplatzierter der Gruppe Nord qualifiziert. Der Modus verlangte im Halbfinale zunächst einen Kampf gegen den Süd-Sieger TSV Teisendorf.
Die Schwergewichtler fingen an. Robert Hollmann und Stefan Singer stellten sich beide Gegnern, die für die beiden klar schlagbar gewesen wären. Nach unglücklichen Kampfverläufen gaben sie die Punkte jedoch ab. Auch die Leichtgewichtler Michael Widani und Dimitrios Tsanidis gaben die Zähler ab, obwohl sie auf der Matte über lange Distanz tatsächlich die bessere Leistung zeigten. Erst Christopher Sommer gelang ein Bruch der Negativserie zum 1:4. Sein Bruder Paul gab dann jedoch wiederum einen Kampf ab. Nach zwei weiteren Niederlagen der 81 Kilo-Mittelgewichtler Georgios Tzanidis und Leonhard Wank konnte nur Peter Will einen zweiten Punkt machen, ehe auch dessen Bruder Andreas verlor.

Der klare 2:8-Rückstand tat den jungen Athleten sichtlich weh. Außer dem Unentschieden gegen Ligaprimus Moosburg konnte die Truppe vom Starnberger See sämtliche Begegnungen klar gewinnen. Und so sollte es laut Teamchef Andi Bauhofer auch weitergehen: „Wir liegen klar zurück. Aber Judo wäre nicht Judo, wenn nicht zu jedem Zeitpunkt noch alles möglich wäre. Wenn wir all die knappen Kämpfe im zweiten Durchgang holen, können wir noch gewinnen.“

Trotz eines Motivationsschubes im Team konnte Stefan Singer auch seinen zweiten Kampf nicht gewinnen. Robert Hollmann gelang dies jedoch im Anschluss schon und auch Dimitrios Tsanidis schaffte einen Punkt für den JVAM. Michael Widani und Paul Sommer konnten erneut nicht stechen, Chrstiopher Sommer gewann wieder. Nach den darauffolgenden Niederlagen von Leonhard Wank und Georgios Tzanidis war dann ein einzug ins Finale nicht mehr möglich, obgleich die Gebrüder Will zum Ende noch zwei ungefährdete Punkte einfuhren.
Da sich die Hausherren aus Moosburg gegen den TUS Traunreut durchsetzten, ging es für die Blue Hornets gegen zweiteren ins kleine Finale um Platz drei.

Wieder ging es mit zwei Niederlagen los: Der ins Team rotierte Andreas Schaubmar und Robert Hollmann unterlagen ihren Kontrahenten. Michael Widani und Dimitrios Tsanidis machten dann die Punkte im Leichtgewicht. Paul Sommer gab wieder einen Punkt ab, sein Bruder machte mit tollem Ippon einen für die Münsinger. Bis 81 Kilo konnten sowohl Leonhard Wank als auch Andreas Bauhofer zwei Zähler holen, Andreas und Peter Will gaben ihre wiederum ab.

Ein knapper 5:5 Halbzeitstand versprach noch einen spannenden Verlauf. Bauhofer: „Wir haben unser Ziel – den ersten Platz – verfehlt. Wir brauchen keine Ausreden, wir wollen jetzt mit einem Sieg abschließen. Und dann gehts mit neuen Zielen ins nächste Jahr.“

Leider starteten die Hornets erneut mit einer Niederlage von Andreas Schaubmar in die zweite Runde. Robert Hollmann holte jedoch umgehend wieder den Ausgleich, ehe Michael Widani und Dimitrios Tsanidis für eine gute 2-Punkte-Führung sorgten. Paul Sommer hatte erneut kein Glück, Christopher konnte dafür wiederum punkten. Leonhard Wank konnte die Leistung aus dem Vorkompf nicht erneut abrufen und verlor. Andreas Bauhofer baute die Führung dann wieder aus. Mit einer weiteren Niederlage machte es Andreas Will noch einmal spannend, sein Bruder Peter stand vor dem Showdown. Doch genau den setzte er souverän um und sicherte den Ammerlander Athleten den dritten Platz in Oberbayern. Parallel gewannen die Moosburger den Titel in eigener Halle und dürfen an den Aufstiegskämpfen gegen Rivalen aus Schwaben, München und Niederbayern antreten.

IMG_3215 (2)

„Für nächstes Jahr haben wir einiges vor. Wir werden den Kader verkleinern und noch mehr auf junge Kämpfer setzen, die jetzt genug Kampferfahrung sammeln konnten. Und dann klappt es am Ende hoffentlich auch mit dem Aufstieg in die Landesliga.

Final-Quali mit 16:3 gegen Gröbenzell

Final-Quali mit 16:3 gegen Gröbenzell published on

Fit fürs Finale

Blue Hornets fahren zum Ende der Vorrunde klaren Heimsieg ein

Münsing – Jetzt darf sich nicht mehr nur die Jugend auf ihr Finale vorbereiten, das am 17.7. für die Jungs und Mädels des JVAM steigt. Auch die Männermannschaft, Blue Hornets genannt, des Judoverein Ammerand-Münsing ist eine Runde weiter. Die jeweils besten zwei Mannschaften der Nord- und Süd-Gruppe der Bezirksliga Oberbayern haben sich für das Finale in Moosburg qualifiziert. Den zweiten Platz im Norden sicherten sich die blau-gelben am Samstag mit dem deutlichen 16:3-Sieg gegen den drittplatzierten SC Gröbenzell.

Teammanager Andi Bauhofer hatte mit der Aufstellung zunächst ein Puzzle zu lösen, denn mehr Kämpfer als eingesetzt werden durften wollten Kämpfen. Zu entscheiden war, wer in der ersten und wer in der zweiten Runde ran durfte. So machten Leichtgewicht Geo Tzanidis und Superleichtgewicht Andi Will im Mittelgewicht bis 81 Kilo den Anfang mit zwei souveränen Siegen über die Gröbenzeller Konkurrenz. Matthias Werner und Robert Hollmann holten im Schwergewicht ebenso beide Punkte mit deutlichen Ippon-Siegen, wie auch die darauffolgenden 66 Kilo-Kämpfer Demis Tsanidis und Georg Buschmann. Kapitän Yann Donat und Peter Will gelang dasselbe bis 73 Kilo. Martin Seika, der sich nach dem Ranglistenturnier in der Woche zuvor quasi im Dauereinsatz befindet, sah sich dem gegnerischen Kapitän Max Leubner gegenüber. Gute drei Minuten dominierte er seinen Gegner und führte sogar mit einer kleinen Yuko-Wertung, geriet allerdings unachtsam in einen starken Wurf und unterlag. Chris Sommer machte den 9:1 Halbzeitstand daraufhin perfekt.
In der Halbzeit ging das puzzlen weiter. Um sich für ein anstehendes internationales Turnier zu schonen rotierte Robert Hollmann aus der Aufstellung, ebenso wie Dauerbrenner Martin Seika und der leicht trainingsrückständige Geo Tzanidis. Dafür kamen Michi Widani, Paul Sommer und Leo Wank, welcher auch gleich den Anfang machte.

Und er machte ihn gut. Kurz zuvor noch kritisiert für seine fehlende Bissigkeit im Wettkampf konnte Wank seinen erfahrenen Gegner mit einer wunderschönen Eindrehtechnik bezwingen. Beflügelt ging es weiter für Demis Tsanidis zwei Klassen höher als die eigene, der gegen den körperlich stärkeren Max Haselbach letzlich ein Unentschieden rausholte. Matthias Werner sicherte einen weiteren klaren Punkt, ehe Chris Sommer mit Benjamin Martan einen echten Hochkaräter vor sich hatte. Und gegen den massiven Bundesliga-erfahrenen Athleten reichte es am Ende eine Gewichtsklasse höher nicht. Auch Michi Widani, die jüngste Hornisse im Kader, gab einen Punkt ab. Georg Buschmann, Yann Donat und Peter Will erhöhten das Erbebnis wieder deutlich. Paul Sommer machte einen weiteren Punkt klar und Andi Will bekam zum Ende noch einmal eine Chance zum Showdown: Als 66-Kilo-Mann stellte er sich Max Leubner in der Klasse bis 90 Kilo. Er nutzte die einzigen zwei Vorteile die er diesem gegenüber hatte perfekt aus – Geschwindigkeit und Technik – und sorgte im allerletzten Kampf noch für den Ippon des Tages, in dem er Leubner mit seiner Spezialtechnik Seoi-Nage in die Luft und anschließend auf den Rücken beförderte.

Im Ergebnis spiegelte sich die hohe Motivation der jungen Athleten wieder. „Wenn wir die Partien im einzenen betrachten, hatten Martin und Michi eigentlich auch gute Chancen zu gewinnen. Ich hoffe Michi wird in Zukunft noch häufiger trainieren“, resumierte Coach Bauhofer. Am Ende zählte allerdings nur: „Wir fahren nach Moosburg!“ Kapitän Yann Donat bedankte sich noch bei den Beteiligten: „Geile Show heute, vielen Dank!“ Am Sonntag den 10. Juli wird die starke Truppe aus Münsing also wieder mit etlichen Fans hochverdient zum Finale reisen. Nur eine Woche vor dem Jugendligafinale der zukünftigen Blue Hornets.

Winning Team: Blue Hornets
Winning Team: Blue Hornets

15:4 gegen den TSV Kösching – höchster Sieg der Mannschaftsgeschichte

15:4 gegen den TSV Kösching – höchster Sieg der Mannschaftsgeschichte published on

“Wia samma? – Guad samma!“
Blue Hornets erzielen höchsten Sieg der Teamgeschichte

Der neue Coach Andreas Adam hat frischen Wind in das Herrenteam des Judoverein Ammerland-Münsing gebracht. Am Samstag besiegten sie den TSV Kösching sehr deutlich mit 15:4. Anlässe zur Freude gab es viele. Adam standen zwölf kampffähige Athleten zur Verfügung, allerdings herrschte ein gewisses Ungleichgewicht, gab es doch größtenteils nur Leichtgewichte. Die Münsinger besetzten das Team allerdings taktisch klug, wie sich im Verlauf der Begegnung herausstellen sollte. Continue reading 15:4 gegen den TSV Kösching – höchster Sieg der Mannschaftsgeschichte

Blue Hornets in Moosburg: Unentschieden

Blue Hornets in Moosburg: Unentschieden published on

Zweimal fünf zu fünf

Blue Hornets beißen sich in Moosburg fast die Zähne aus

Moosburg/Münsing – Wenn alle alles geben, sei ein Sieg in Moosburg möglich, hieß es im Vorfeld zum zweiten Kampftag der Judo Bezirksliga. Die Verantwortlichen des Judoverein Ammerland-Münsing waren optimistisch, dass das Herrenteam dieses Jahr alle Kämpfe gewinnen könne. Am Samstag hieß es auswärts bei der SG Moosburg allerdings nur 10:10 unentschieden.

Dabei hatte der Kader mit 15 abgewogenen Athlteten durchaus eine gute Größe. Viel Spielraum blieb Coach Andreas Adam jedoch nicht, da einige der Kämpfer nach Verletzungen und Krankheiten erst diese Woche oder noch gar nicht in’s reguläre Training eingestiegen waren. „Das soll aber keine Ausrede sein!“, so Adam. „Wenn jeder alles gibt, können wir gewinnen.“ Wolfi Schneider machte den Anfang. Er gab alles – und gewann. Peter Will dagegen gab im Anschluss seinen Punkt ab. Im Schwergewicht dann dasselbe: Zunächst brachte Matthias Werner die Hornets in Führung, Max Pankofer verspielte seine Chancen. Geburtstagskind Georgios Tzanidis und Anders Chucholowski konnten bis 81 Kilo beide nicht stechen, dafür holten Martin Seika und Andi Will mit jeweils beachtlichen Kampfleistungen ihre Zähler. Demis Tsanidis gab dann wiederum ab, ehe Georg Buschmann das Unentschieden zur Halbzeit per Ippon fix machte.

Nun waren die taktischen Fähigkeiten des Coachs gefragt. Weder Peter Will noch Anders Chucholowski konnten in der zweiten Runde erneut aufgeboten werden. Daher rotierte der Kader teils in den Gewichtsklassen sowie Michi Widani und Andi Bauhofer in das Team. Adam kommentierte die Aufstelung wie folgt: „Alles besetzt, wir müssen beißen, aber wir können so auch gewinnen“.

Gesagt, getan: Der auf 73 Kilo geschobene Leichtgewichtler Buschmann, sowie Wolfi Schneider holten eine komfortable 7:5-Führung rein. Max Pankofer gab den Zähler ab, Matthias Werner konnte diesen jedoch wieder rein holen. Auch bis 81 Kilo gab Andi Bauhofer zunächst den Kampf ab, ehe Georgios Tzanidis den Abstand wieder herstellte. Zu diesem Zeitpunkt hieß ein Einzelsieg ein sicheres Unentschieden für die Münsinger, ein zweiter sogar den Matchgewinn. Es kam allerdings anders: Andi Will, Martin Seika und Michi Widani gaben drei Punkte in Folge an die Hausherren hab, Demis Tsanidis konnte somit nur noch ein Unentschieden retten. In einem nervenaufreibenden Kampf wechselten die Kämpfer immer wieder die Führung, doch Tsanidis biss sich durch und gewann letztendlich mit Ippon.
Nach dem Unentschieden befinden sich die Blue Hornets nun puntgleich hinter Spitzenreiter Gröbenzell. Teammanager Andi Bauhofer: „Wir müssen das Ziel nun leicht nach unten korrigieren. Alles zu gewinnen geht nicht mehr, dafür können wir aber noch aus eigener Kraft erster werden. Es gilt ab sofort möglichst hohe Siege zu holen. Wir setzen den Fokus auf unseren Heimkampf in Münsing gegen Kösching, die mit uns in der Tabellenmitte sind.“ Kampfbeginn ist am 16. April 16 Uhr in der Münsinger Schulturnhallte. Weitere Infos auf Facebook.

 

Bezirksliga Männer 1. Kampftag

Bezirksliga Männer 1. Kampftag published on

Ergebnis des 1. Kamtages:

20.02.16
SC Gröbenzell : TSV Kösching 2:0 16:0 160:0
Akashiro Germering SG Moosburg 0:2 4:16 40:142
JC Freising : Blue Hornets JVAM 0:2 8:12 80:111

Tabelle Nord

Mannschaft Pkt. Erg. Ubw.
1.Platz SC Gröbenzell 2:0 16:0 160:0
2.Platz SG Moosburg 2:0 16:4 142:40
3.Platz Blue Hornets JVAM 2:0 12:8 111:80
4.Platz JC Freising 0:2 8:12 80:111
5.Platz Akashiro Germering 0:2 4:16 40:142
6.Platz TSV Kösching 0:2 0:16 0:160

Bezirksligasaison 2016 startet

Bezirksligasaison 2016 startet published on

Die Hornissen schwärmen wieder aus

Blue Hornets starten personalgestärkt in neue Saison/Erwartungen gewachsen

Münsing – Am Samstag geht es wieder los. Die Herrenmannschaft des Judoverein Ammerland-Münsing (JVAM) startet in die Bezirksliga-Saison 2016. Was hat sich verändert, was ist gleich geblieben?

“Wir bleiben natürlich blau-gelb, so erkennt man uns mittlerweile bayernweit”, erklärt Teammanager Andi Bauhofer. Es wird wieder zwei Heimkämpfe geben, einen Mitte April, einen Mitte Juni. Außerdem versucht man, das Finale nach Hause zu holen – dafür ist allerdings erst einmal die Qualifikation nötig. Los geht es jedoch zunächst auswärts, am Samstag in Freising. „Der allererste Kampf der Hornets vor zwei Jahren war in Freising. Da konnten wir ein 10:10 rausholen“, erinnert sich Bauhofer.

Sechs Neuzugänge hat das Team vom Starnberger See zu vermelden: Leichtgewicht Julian Bogenberger und 73-Kilo-Mann Christian Bauhofer kommen aus der eigenen Jugend hinzu. Außerdem freuen sich die Münsinger über vier neue Gesichter: Georgios Tzanidis, die Sommer-Brüder Paul und Christopher sowie Youngster Robert Hollmann. Damit werden die Abgänge Andi Neureuther (Wechsel nach Teisendorf/Regionalliga), Benjamin Czell, Poldi Scheller und Thomas Zimmermann (jeweils Studium/Ausbildung in großer Entfernung) sowie Oli Jungwirth (Karriereende) kompensiert.

Entsprechend der neuen Kadersituation hat sich auch der Anspruch der Zuschauer, Sponsoren und auch Kämpfer an sich selbst erhöht. „Wir waren vor zwei Jahren dritter, letztes Jahr zweiter. Da ist es für uns alle nur logisch, dass wir dieses Jahr erster der Tabelle werden wollen“, sagt Andi Bauhofer. „Man will sich ja weiterentwickeln.“ Angesichts des teils noch sehr jungen Kaders ein durchaus legitimer Anspruch. Das heißt für Samstag allerdings auch: ein Sieg muss her.

Bauhofer & Chucholowski mit TV Erlangen in der Bundesliga

Bauhofer & Chucholowski mit TV Erlangen in der Bundesliga published on

TVE steigt mit Münsinger Unterstützung in 1. Judo-Bundesliga auf

Ab nächstem Jahr hat es der TV Erlangen mit den internationalen Stars der 1. Judo-Bundesliga zu tun. Am Samstag konnte sich das Team aus Mittelfranken mit einem 8:6 gegen den JC Wiesbaden auf Platz eins der Tabelle festsetzen. Mit von der Partie waren Magnus Chucholowski und JVAM-Cheftrainer Alex Bauhofer. Die beiden sind ein fester Bestandteil des aufstrebenden, jungen Teams.

Das ist nicht der einzig mögliche Aufstieg für Münsinger Judoka in diesem Jahr. Auch Andi Bauhofer und Matthias Pötzl können mit einem Sieg gegen Höchberg in zwei Wochen eine Liga nach oben klettern. Nach Saisonende befinden sie sich im Moment mit dem ESV Ingolstadt auf Platz 1 der Landesliga Bayern Süd und damit auf der Zielgerade im Projekt Bayernliga.

Secondary Sidebar

HTML Snippets Powered By : XYZScripts.com